• Annakirchstr. 33, 41063 Mönchengladbach
  • 02161 - 89 50 03

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Kurzübersicht:

Bis 2015 Oberarzt an der Kaiserswerther Diakonie Düsseldorf im Gynäkologischen Krebszentrum, Beckenbodenzentrum und Perinatalzentrum Level I unter der Leitung von Prof. B. Lampe. Zuletzt kommissarische Leitung der Geburtshilfe mit ca. 2.000 Entbindungen im Jahr.

Facharztausbildung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe in derselben Klinik. Während dieser Zeit zusätzlich Ausbildung an der Universitätsfrauenklinik Basel, dem Fetal Medicine Center in London, dem Vivantes Klinikum Neukölln und der Praxis Pränatal in Düsseldorf. Aufbau und Leitung der deutschlandweiten live Onlinefortbildung GYN TO GO zur Fort- und Weiterbildung von Frauenärzten mit über 1.800 Teilnehmern pro Woche.

Mein besonderer Schwerpunkt liegt im Bereich der Betreuung von Schwangeren. Auf Grund meiner langjährigen Tätigkeit in der Geburtsklinik verfüge ich über besonders fundierte Erfahrungen, nicht nur in der Betreuung von unauffällig verlaufenden Schwangerschaften, sondern auch im Bereich von Risiko- und Mehrlingssschwangerschaften und der pränatalen Ultraschalldiagnostik (beispielsweise Ersttrimesterscreening und Organ-Ultraschall, 3D/4D Ultraschall).

  • Lebenslauf

    2012-2015
    Oberarzt in der Kaiserswerther Diakonie Düsseldorf unter Leitung von Prof. Dr. B. Lampe

    • Gynäkologisches Krebszentrum der deutschen Krebsgesellschaft
    • Perinatalzentrum Level I mit über 2.000 Geburten jährlich
    • Zertifiziertes Beckenbodenzentrum
    • Europäisch zertifiziertes Ausbildungszentrum (ESGO, EBCOG

    2007-2012
    Assistenzarzt in der Kaiserswerther Diakonie Düsseldorf unter Leitung von Prof. Dr. B. Lampe
    Hospitationen während der Ausbildung:

    • 2007 Perinatalzentrum Vivantes Klinikum Neukölln, Prof. Dr. K. Vetter
    • 2008 Universitätsfrauenklinik Basel, Prof. Dr. W. Holzgreve
    • 2009 Fetal Medicine Centre, King´s College Hospital London, Prof. Dr. K. Nicolaides
    • 2010 Perinatalzentrum Vivantes Klinikum Neukölln, Prof. Dr. K. Vetter
    • 2011 Praxis Pränatal Düsseldorf, Prof. Dr. P. Kozlowski

    Seit 2011
    Idee, Entwicklung und Leitung der kostenfreien deutschlandweiten live Onlinefortbildung GYN TO GO zur Fort- und Weiterbildung von Assistenzärzten, Fachärzten, Oberärzten, niedergelassenen Frauenärzten, Hebammen und Studenten mit wöchentlich über 1.400 Teilnehmern

    2010
    Promotion

    2000-2007
    Studium an der RWTH Aachen

  • Qualifikationen

    • DEGUM Sufe I für das Gebiet der Gynäkologie und Geburtshilfe
    • Ermächtigung zur fetalen Fehlbildungsdiagnostik
    • Ermächtigung zur Durchführung von Dopplersonographien
    • Ermächtigung zur Durchführung von Mammasonographien
    • DMP Brustkrebs
    • Ermächtigung Psychosomatik / psychosomatische Grundversorgung
    • Ermächtigung als Impfarzt
  • Besondere Leistungen

    Idee, Entwicklung und Leitung der kostenfreien deutschlandweiten live Onlinefortbildung GYN TO GO zur Fort- und Weiterbildung von Assistenzärzten, Fachärzten, Oberärzten, niedergelassenen Frauenärzten, Hebammen und Studenten mit wöchentlich über 1.800 Teilnehmern.

    Zukunftspreis 2016 des Verbands der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e. V. in Würdigung außergewöhnlicher und zukunftsorientierter Leistungen im Gesundheitswesen.

  • Mitgliedschaften

    • Arbeitsgemeinschaft Geburtshilfe und Pränatalmedizin e.V. (AGG)
    • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
    • Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM)
    • Fetal Medicine Foundation London (FMF)
    • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
    • Berufsverband der Frauenärzte (BVF)
  • Wissenschaftliche Vorträge

    2015

    • „Zukunft der Fort- und Weiterbildung“ Deutscher Perinatalkongress Berlin, 02.12.2015
    • „Präeklampsie – aktuelle Entwicklungen“ Qualitätszirkel Mettmann, 23.02.2015

    2014

    • „Vorzeitige Wehentätigkeit“ 1. Saarbrücker  Praxisseminar Kreißsaaltätigkeit für Hebammen und AssistenzärztInnen Saarbrücken, 26. – 28.06.2014

    2013

    • CTG – Grundlagen Live Onlinefortbildung GYN TO GO 03.04.2013

    2012

    • „Präeklampsie und HELLP-Syndrom: Das muss ich wissen“ Live Onlinefortbildung GYN TO GO 01.02.2012
    • Diskussionsrunde zum Meinungsbild der Entwicklung zur Weiterbildung, insbesondere über die Zunahme von Kurssystemen Woll J, Gröning T, Möller C.- P., Rauchfuß M, Emons G Sitzung des Jungen Forums der DGGG 59. DGGG Kongress München München, 09.- 13.10.2012
    • Fallvorstellung – „Stump the Experts“ 25. Kongress für Perinatale Medizin Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM) Berlin, 01. – 03.12.2011

    2011

    • Seminar: „Update Gestationsdiabetes – die neue Leitlinie“ 6. Praxisbezogene Fortbildungsveranstaltung „Aktuelles – Bewusst – C(K)ompakt“ Düsseldorf, 12.03.2011
    • „Warum Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft?“ 2. Kaiserswerther Praxistag Düsseldorf, 06.04.2011
    • „Schwangerschaftsdiabetes – und was kommt danach?“ 1. Kaiserswerther Diabetes Tag Düsseldorf, 12.11.2011
    • Vortrag „Schwangerenvorsorge und praktische Arbeitsstation vaginal-operative Entbindung“ 6. Siegener Praxisseminar Kreißsaaltätigkeit für Hebammen und AssistenzärztInnen Siegen, 24. – 27.11.2011

    2010

    • Fetal Medicine Foundation London 5. Praxisbezogene Fortbildungsveranstaltung „Aktuelles – Bewusst – C(K)ompakt“ Düsseldorf, 27.02.2010
    • „CTG: Was ist wichtig und was sind die häufigsten Fehler in der Praxis und Klinik?“ 1. Praxisbezogene Fortbildung für Praxisteams Düsseldorf, 10.03.2010

    2009

    • Posterpräsentation: „Großflächige Vesico – Uterinfistel als Komplikation nach Spontanpartus“ 24. Kongress für Perinatale Medizin 35. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin Berlin, 06. – 09.05.2009

    Darüber hinaus zahlreiche klinikinterne „Fire-Drills“ (praktische Übungen, z. B. am Phantom) zur Schulterdystokie und zu peripartalen Blutungen (PPH).

  • Publikationen

    2015

    • Gröning T, Lampe B: „Gastrointestinale Erkrankungen in der Schwangerschaft“ in Viszeralmedizin, Springer-Verlag 2015; in press

    2013

    • Gröning T, Ramsauer B, Vetter K, Lampe B: „Mit erweitertem Angebot ins zweite Kursjahr“ Frauenarzt 2013; 1: 60-61

    2012

    • Gröning T, Ramsauer B, Vetter K, Lampe B: „Fortbildung für GeburtshelferInnen – Gyn to go“ Deutsche Hebammenzeitschrift 2012; 5: 68 – 70
    • Egger E, Gröning T, Lampe B: „Septischer Abort“ Frauenarzt 2012; 9: 808 – 813
    • Ramsauer B, Gröning T: „Neue Onlinekurse warten auf Sie“ Der Gynäkologe 2012; 11: 829
    • Gröning T, Ramsauer B, Vetter K, Lampe B: „GYN TO GO – 2. Kursjahr mit kostenfreien Live-Onlinefortbildungen“ Geburtshilfe und Frauenheilkunde 2012; 72: 1137-1138
    • Creutz H, Grecu O, Garcia-Pies D, Gröning T, Lampe B: „Placenta praevia marginalis increta – Therapieoptionen“ Der Gynäkologe 2012; 12: 982-985

    2011

    • Lampe B, Egger E, Gröning T: Das „Nationale Tumorboard“ Frauenarzt  2011; 3: 236-238
    • Gröning T, Ramsauer B, Rath W, Vetter K, Lampe B: „GYN TO GO – kostenfrei, live und online“ Frauenarzt 2011; 9: 874-876
    • Gröning T, Ramsauer B: „GYN TO GO macht es möglich“ Der Gynäkologe 2011; 9: 678
    • Ramsauer B, Gröning T: „Weiterbildung im virtuellen Raum“ Geburtshilfe und Frauenheilkunde 2011; 10: 834
  • Weitere Tätigkeiten

    Mitglied der Deutschen Studiengruppe Laktationsmedizin